NETZWERK FUNKTIONALE KÖRPERPSYCHOTHERAPIE SÜDTIROL

Funktionale Psychologie

Die Funktionale Psychologie beruht auf einer ganzheitlichen Sichtweise. Der Mensch, als Einheit, wird gesehen durch seine Funktionen (die keine „Teile“ sind). Diese Funktionen konstituieren alle psycho-physischen Prozesse des menschlichen Organismus und damit gleichermaßen das Selbst (ohne Hierarchien, Vorherrschaft oder Trennung zwischen mental und körperlich). In dieser Vision ist das Selbst keine Struktur, sondern eine Organisation von Funktionen (Logik, Erinnerungen, Phantasien sowie Emotionen, aber auch Bewegungen, Körperform, Haltungen und physiologische als auch neurovegetative Funktionen) gemäß der modernsten Auffassung der Komplexität.

Diagnose und Behandlung

Die Funktionale Psychologie verortet die Ursachen von Störungen und Pathologien des Menschen in den funktionalen Veränderungen, die im Laufe der Entwicklung des Individuums (von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter) in seinen grundlegenden Lebensfunktionen auftreten. Sie bezieht sich also nicht auf „Klassifikationen“ (welcher Art auch immer), sondern erstellt eine individuelle, auf die Person zugeschnittene, Diagnose. Dies ermöglicht eine hochspezifische therapeutische Intervention, auf allen Ebenen des Selbst, welche darauf abzielt, die ursprünglichen “Funktionsweisen des Selbst”wiederherzustellen.

In welchen Fällen ist es empfehlenswert

Das Funktionale Denken erlaubt uns, sehr unterschiedliche Realitäten zu analysieren und in diesen zu intervenieren: das Individuum, die Gruppe, die Gesellschaft, die Familie, die Institution und so weiter. Daher ist die Funktionale Psychotherapie sowohl für Erwachsene, Kinder und Jugendliche als auch für Gruppen indiziert. Zusätzlich ist sie bei einer großen Bandbreite von Störungen hilfreich, da sie nicht symptomorientiert arbeitet, sondern die Grundlage der Störung, d.h. die Veränderung der „grundlegenden Funktionsweisen“ behandelt. Da die funktionale Sichtweise nicht kategorisch zwischen Prävention und Behandlung trennt, umfasst sie, neben klinischer Psychologie und Psychotherapie, auch Bereiche der Prävention sowie Gesundheitserziehung und Wohlbefinden.

Die 2013 gegründete Arbeitsgruppe verfolgt gemeinsame berufliche Ziele rund um Psychologie und Psychotherapie. Supervision und der Aufbau eines funktionalen Netzwerkes, mit Zentren in Bozen, Meran und Brixen, sowie der Aufbau einer Zusammenarbeit mit lokalen Diensten stehen im Mittelpunkt. Uns eint die ganzheitliche Betrachtung der Person, wie sie in der funktionalen Psychologie vertreten wird. Unser Ziel ist es, diese Vision und den entsprechenden therapeutischen Ansatz zu verbreiten und weiterzuentwickeln. In unseren Zentren in Südtirol bieten wir Beratung für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Paare und Familien sowie Gruppentreffen und Schulungen zu bestimmten Themen und auf Anfrage an.

Verweise

Schule für Psychotherapie – SEF

Vierjährige, vom MIUR anerkannte postgraduale Ausbildung in Funktionaler Psychotherapie. Die SEF ist seit 1999 eine von der EABP (European Association for Body-Psychotherapy) und seit 1987 von der CSITP (Comité Scientifique Internationale de Therapie PsychoCorporelle) anerkannte Psychotherapieschule. Sie ist Mitglied der CNSP (National Coordination of Schools of Psychotherapy) und der CNCP.

Italienische Gesellschaft für funktionale Psychotherapie – SIF

Die S.I.F. ist eine nationale Vereinigung von Fachleuten, die nach den Prinzipien des Funktionalen Modells ausgebildet sind und zertifiziert, unter Einhaltung ihrer satzungsgemäßen Ziele, die Ausbildung der Dozenten der Psychotherapieschule (S.E.F.). Das Institut wurde 1968 in Neapel als „Centro Studi W. Reich“ gegründet. Hier wurden zum ersten Mal in Italien die wichtigsten Schüler Wilhelm Reichs zusammengeführt: aus Norwegen, England, Amerika (Ola Raknes, David Boadella, Alexander Lowen, Eva Reich, Myron Sharaf usw.) sowie andere Wissenschaftler, die einen wichtigen Beitrag zu den Forschungen leisteten, die das Zentrum durchführt. Forschungen über die psycho-physischen Prozesse des Selbst, über das Funktionieren der Gruppe, über das Entwicklungsalter; auch unter sozialem und formativem Gesichtspunkt. Gegenwärtig entwickelt das Institut seine Forschungsaktivitäten, in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Organisationen und Vereinigungen im Bereich der Psychologie und Psychotherapie, weiter.

Wer wir sind

Umberta Dal Cero

Psicologa Psicoterapeuta
39100 Bolzano
Tel. 3938434967

 

Ivonne Travaglini

Psychologin Psychotherapeutin

Tel. 3392926523

Hartmann Raffeiner

Psychologe
 
 
Tel. 3518194948
Verena Bertignoll
Psychologin Psychotherapeutin
39044 Neumarkt – Schloss Kaldiff Weg 3
Tel. 3384558603

Karin Gusella 

Psychologin Psychotherapeutin
39042 Brixen – Weinbergstrasse 7d
Tel. 3398401136
Nadia Forti
Psychologin Psychotherapeutin
39012 Meran – Freiheitsstrasse 129
Tel. 3291225876

Kontaktieren Sie uns

Schreiben Sie uns, wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

× Fragen Sie uns